Mit einem fehlerfreien Ritt in atemberaubender Schnelligkeit siegten Hans-Peter Konle und sein zehnjähriger Come On-Sohn Cobelix am Samstag überragend in der dritten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Kreuth. Nur 69,34 Sekunden benötigte der erfahrene Berufsreiter aus Küps mit seinem springgewaltigen Schimmel für den anspruchsvollen Zwei-Sterne S-Parcours über 1,45 m und wurde dafür begeistert gefeiert. „Cobelix hatte nach Kirchstockach eine längere Pause. Er ging schon am Donnerstag sehr gut. Am Samstag habe ich es probiert auf Sieg zu reiten, und es hat geklappt“, freute sich Konle.

Als sechster Starter setzte der Pferdewirtschaftsmeister die Konkurrenz gewaltig unter Druck. Die einzigen, die fehlerfrei blieben und Konles Zeit relativ nahe kamen, waren die Bayerischen Meister Ina von Bormann (Aystetten) und ihre neunjährige Stakkato Gold-Tochter Rahmannshof’s Stagoldina. Das Siegerpaar der zweiten Qualifikation zum Bayernchampionat in Kirchstockach sauste ohne Strafpunkte in 71,88 Sekunden über die Ziellinie. Fast sieben Sekunden mehr brauchte die Dritte, die Bayerische Damen-Meisterin Stefanie Boniberger (Scheyern) auf ihrem elfjährigen Limmerick. Den vierten Platz sicherte sich Helmut Schönstetter (Unterneukirchen) mit dem zehnjährigen Chello I-Sohn Camparino aus dem Besitz des Bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger. Die amtierende Bayernchampioness Simone Blum (Zolling) sattelte ihren erst siebenjährigen Nachwuchs-Star Chellvisto. Der Chello II-Sohn wurde in der Bayernchampionats-Qualifikation Fünfter vor der gleichaltrigen Chambertin-Tochter Chamonix B mit Maximilian Weishaupt (Jettingen). Am nächsten Tag gewann Blum das Finale der Youngster-Tour für sieben- und achtjährige Springpferde. „Chellvisto ist ein absolutes Traumpferd. Aber jetzt bekommt er erst mal eine Pause“, sagte die Kaderreiterin.


Kopf-an-Kopf-Rennen in der Gesamtwertung

Den technisch anspruchsvollen, aber gut zu reitenden Parcours von Johann Sailer bewältigten sechs der 42 Teilnehmer ohne Strafpunkte. Vier weitere Paare hatten Zeitfehler auf dem Konto. Das Gesamtranking führt weiterhin Maximilian Ziegler (Mertingen) mit 55 Punkten an. Allerdings sind Hans-Peter Konle mit 54 Punkten und Edwin Schmuck (Illertissen) mit 53 Punkten dicht an die Pole Position herangerückt. Ina von Bormann liegt mit 50 Punkten auf dem vierten Platz.
Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, und Thomas Völk, Subdirektor der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, erfreuten sich an vielen guten
Ritten, spannendem Sport und lobten – wie auch die Reiter – die guten Bedingungen der
weitläufigen Anlage mit festen Boxen und einem großen Stadion. Turnierleiterin Julia Delueg und ihr
engagiertes Team bewältigten den Teilnehmeransturm und sorgten dafür, dass trotz unerwartet
großer Starterfelder der Zeitplan weitgehend eingehalten werden konnte. „Wir hatten sehr gute
Reiter und Top-Pferde hier. Besonders stark besetzt waren neben der Großen Tour die
Springpferdeprüfungen“, sagte Delueg. Das erste Finale der Amateur-Tour des Springreiterclubs
Bayern e.V. wird beim Hallenreitturnier im Dezember vom 10. bis 14. Dezember auf Gut Matheshof
ausgetragen.


Im Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe geht es am 11. Oktober beim
Hallenreitturnier in München-Riem mit der vierten und letzten Qualifikation weiter. Dann
entscheidet sich, wer die 25 Punktbesten sind, die bei den Munich Indoors am 7. November im Finale
um den begehrten Titel stehen.


Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die
Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Alle
Turnierergebnisse stehen unter http://www.equi-score.de/index.php?mod=mod_kreuth2014 im
Internet.

Mit einem fehlerfreien Ritt in atemberaubender Schnelligkeit siegten Hans-Peter Konle und sein zehnjähriger Come On-Sohn Cobelix am Samstag überragend in der dritten Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Kreuth. Nur 69,34 Sekunden benötigte der erfahrene Berufsreiter aus Küps mit seinem springgewaltigen Schimmel für den anspruchsvollen Zwei-Sterne S-Parcours über 1,45 m und wurde dafür begeistert gefeiert. „Cobelix hatte nach Kirchstockach eine längere Pause. Er ging schon am Donnerstag sehr gut. Am Samstag habe ich es probiert auf Sieg zu reiten, und es hat geklappt“, freute sich Konle.

Als sechster Starter setzte der Pferdewirtschaftsmeister die Konkurrenz gewaltig unter Druck. Die einzigen, die fehlerfrei blieben und Konles Zeit relativ nahe kamen, waren die Bayerischen Meister Ina von Bormann (Aystetten) und ihre neunjährige Stakkato Gold-Tochter Rahmannshof’s Stagoldina. Das Siegerpaar der zweiten Qualifikation zum Bayernchampionat in Kirchstockach sauste ohne Strafpunkte in 71,88 Sekunden über die Ziellinie. Fast sieben Sekunden mehr brauchte die Dritte, die Bayerische Damen-Meisterin Stefanie Boniberger (Scheyern) auf ihrem elfjährigen Limmerick. Den vierten Platz sicherte sich Helmut Schönstetter (Unterneukirchen) mit dem zehnjährigen Chello I-Sohn Camparino aus dem Besitz des Bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger. Die amtierende Bayernchampioness Simone Blum (Zolling) sattelte ihren erst siebenjährigen Nachwuchs-Star Chellvisto. Der Chello II-Sohn wurde in der Bayernchampionats-Qualifikation Fünfter vor der gleichaltrigen Chambertin-Tochter Chamonix B mit Maximilian Weishaupt (Jettingen). Am nächsten Tag gewann Blum das Finale der Youngster-Tour für sieben- und achtjährige Springpferde. „Chellvisto ist ein absolutes Traumpferd. Aber jetzt bekommt er erst mal eine Pause“, sagte die Kaderreiterin.


Kopf-an-Kopf-Rennen in der Gesamtwertung

Den technisch anspruchsvollen, aber gut zu reitenden Parcours von Johann Sailer bewältigten sechs der 42 Teilnehmer ohne Strafpunkte. Vier weitere Paare hatten Zeitfehler auf dem Konto. Das Gesamtranking führt weiterhin Maximilian Ziegler (Mertingen) mit 55 Punkten an. Allerdings sind Hans-Peter Konle mit 54 Punkten und Edwin Schmuck (Illertissen) mit 53 Punkten dicht an die Pole Position herangerückt. Ina von Bormann liegt mit 50 Punkten auf dem vierten Platz.
Josef Priller, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, und Thomas Völk, Subdirektor der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, erfreuten sich an vielen guten
Ritten, spannendem Sport und lobten – wie auch die Reiter – die guten Bedingungen der
weitläufigen Anlage mit festen Boxen und einem großen Stadion. Turnierleiterin Julia Delueg und ihr
engagiertes Team bewältigten den Teilnehmeransturm und sorgten dafür, dass trotz unerwartet
großer Starterfelder der Zeitplan weitgehend eingehalten werden konnte. „Wir hatten sehr gute
Reiter und Top-Pferde hier. Besonders stark besetzt waren neben der Großen Tour die
Springpferdeprüfungen“, sagte Delueg. Das erste Finale der Amateur-Tour des Springreiterclubs
Bayern e.V. wird beim Hallenreitturnier im Dezember vom 10. bis 14. Dezember auf Gut Matheshof
ausgetragen.


Im Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe geht es am 11. Oktober beim
Hallenreitturnier in München-Riem mit der vierten und letzten Qualifikation weiter. Dann
entscheidet sich, wer die 25 Punktbesten sind, die bei den Munich Indoors am 7. November im Finale
um den begehrten Titel stehen.


Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die
Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Alle
Turnierergebnisse stehen unter http://www.equi-score.de/index.php?mod=mod_kreuth2014 im
Internet.