Die zweite Etappe des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Kirchstockach sicherte sich am vergangenen Freitag Ina von Bormann (Aystetten/RFV Jettingen) mit ihrer neunjährigen Stakkato Gold-Tochter Rahmannshof Stagoldina. Die Konkurrenz machte es ihr allerdings nicht leicht, denn unter den 44 Startern waren nahezu alle bayerischen Top-Reiter.

Maximilian Lill (Antdorf/PSG Schweizer Hof) kam mit dem 10jährigen Escudo I-Sohn Bormanns Bestzeit am nächsten und wurde Zweiter. Uli Hacker (Kolbermoor/RFV TG Rosenheim-Land) belegte mit der 10jährigen Landherr-Tochter Cornea den dritten und mit dem erst 8jährigen Dohitzun Guernica-Sohn Fly High auch noch den vierten Platz. Für Ina von Bormann war es der erste Sieg in einer Bayernchampionats-Qualifikation. Ihr Onkel Jürgen Kraus hatte die renommierte Prüfungsserie auf Zwei Sterne-S-Niveau vor 14 Jahren ins Leben gerufen. „Dieser Erfolg ist was Besonderes für mich, weil das Bayernchampionat hoch angesehen ist. Und auch weil meine Oma hier ist. Sie ist mein größter Fan und Motivator“, freute sich die 25jährige. Die Sport- und Eventmanagement-Studentin gewann im Juni in Langenau ihr erstes S-Springen. Kurz darauf ritt sie bei den Bayerischen Meisterschaften als einzige Dame in der Herrenkonkurrenz zum ersten Meistertitel in ihrer Reiterkarriere. „Stagoldina habe ich vierjährig quasi als Wildpferd bekommen. Über den Winter habe ich mit Josef Weishaupt trainiert und sie vor allem dressurmäßig gearbeitet. Sie hat sich sehr gut entwickelt und gerade einen super Lauf“, freute sich von Bormann. Maximilian Lill war ebenfalls rundum zufrieden. „Eragon ist ein sehr schnelles Pferd. Ich wollte eine flüssige, fehlerfreie Runde reiten. Das ist mir geglückt“, stellte der 20jährige fest. Mit seinem zweiten Pferd, dem 13jährigen Clerus-Sohn Capuccino, wurde er Sechster. Die Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende lief für Lill also schon mal gut. Top-Form zeigte auch Uli Hacker mit Cornea und Fly High. Beide Pferde übernahm der erfahrene Berufsreiter erst im vergangenen Jahr. „Cornea wird jetzt beständig in ihren Leistungen. Fly High ist auch auf dem richtigen Weg“, sagte Hacker. Hohes sportliches Niveau Einhelliges Lob bekam Parcourschef Johann Sailer für seinen anspruchsvollen, selektiven Kurs. Da die Reiter beim Anreiten vieler Sprünge zwischen kürzeren und längeren Wegen wählen konnten, ließ sich der Schwierigkeitsgrad dem technischen Geschick, der Rittigkeit und dem Vermögen des jeweiligen Pferdes anpassen. Dass zwölf Paare fehlerfrei blieben, belegt das hohe reiterliche Niveau. Die Aktiven hoben außerdem die guten sportlichen Bedingungen sowie das Engagement des Veranstalters und des Sponsors hervor. Peter Rau, Repräsentant der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, sieht eine positive Entwicklung. „Die Zahl der bayerischen Reiter, die ein Zwei-Sterne S-Springen gewinnen können, ist deutlich gestiegen. Über das Bayernchampionat finden auch immer mehr Paare den Weg in den internationalen Sport. Man sieht, dass sich dieses Engagement lohnt“, sagte Rau. Maximilian Ziegler übernimmt die Führung in der Gesamtwertung Im aktuellen Ranking liegt Maximilian Ziegler (RV Augsburg-West) mit 41 Punkten auf der Pole Position. Heiner Ortmann rangiert mit 35 Punkten auf Platz zwei, knapp vor dem bisher führenden Edwin Schmuck (34 Punkte). Insgesamt sammelten bis jetzt 30 Reiter Punkte. Die amtierende Bayernchampioness Simone Blum gehört noch nicht dazu. Sie konnte in Kirchstockach leider nicht starten, da ihre Top-Pferde im Moment nicht ganz fit sind. Die dritte Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe findet am 27.September in Kreuth/Oberpfalz statt. Viele Starter in der Amateur-Tour Sowohl das L-Springen als auch das M*-Springen im Rahmen der SC Bayern Amateur-Tour wurden aufgrund der erfreulich hohen Starterzahlen in zwei Abteilungen gewertet. Die 1. Abteilung des L-Springens gewann Felix Hepp (SPZ Federsee) mit seinem 16jährigen Corrado II-Sohn Count down. Der Sieg in der 2. Abteilung ging an Dina Duhme (PSV Bellenberg) mit ihrer 12jährigen Asti Spumante-Tochter Light my Fire. Die 1. Abteilung des M*-Springens sicherte sich Melanie Eberhardt (PSG Schweizer Hof) mit ihrem 9jährigen Lord Z-Sohn Luis. Den Sieg in der 2. Abteilung holte sich Nina Hepp (SPZ Federsee) mit dem 16jährigen Polydor-Sohn Pikachu. Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Die Turnierergebnisse von Kirchstockach sind unter www.grabmayer.de zu finden.

Die zweite Etappe des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe in Kirchstockach sicherte sich am vergangenen Freitag Ina von Bormann (Aystetten/RFV Jettingen) mit ihrer neunjährigen Stakkato Gold-Tochter Rahmannshof Stagoldina. Die Konkurrenz machte es ihr allerdings nicht leicht, denn unter den 44 Startern waren nahezu alle bayerischen Top-Reiter.

Maximilian Lill (Antdorf/PSG Schweizer Hof) kam mit dem 10jährigen Escudo I-Sohn Bormanns Bestzeit am nächsten und wurde Zweiter. Uli Hacker (Kolbermoor/RFV TG Rosenheim-Land) belegte mit der 10jährigen Landherr-Tochter Cornea den dritten und mit dem erst 8jährigen Dohitzun Guernica-Sohn Fly High auch noch den vierten Platz. Für Ina von Bormann war es der erste Sieg in einer Bayernchampionats-Qualifikation. Ihr Onkel Jürgen Kraus hatte die renommierte Prüfungsserie auf Zwei Sterne-S-Niveau vor 14 Jahren ins Leben gerufen. „Dieser Erfolg ist was Besonderes für mich, weil das Bayernchampionat hoch angesehen ist. Und auch weil meine Oma hier ist. Sie ist mein größter Fan und Motivator“, freute sich die 25jährige. Die Sport- und Eventmanagement-Studentin gewann im Juni in Langenau ihr erstes S-Springen. Kurz darauf ritt sie bei den Bayerischen Meisterschaften als einzige Dame in der Herrenkonkurrenz zum ersten Meistertitel in ihrer Reiterkarriere. „Stagoldina habe ich vierjährig quasi als Wildpferd bekommen. Über den Winter habe ich mit Josef Weishaupt trainiert und sie vor allem dressurmäßig gearbeitet. Sie hat sich sehr gut entwickelt und gerade einen super Lauf“, freute sich von Bormann. Maximilian Lill war ebenfalls rundum zufrieden. „Eragon ist ein sehr schnelles Pferd. Ich wollte eine flüssige, fehlerfreie Runde reiten. Das ist mir geglückt“, stellte der 20jährige fest. Mit seinem zweiten Pferd, dem 13jährigen Clerus-Sohn Capuccino, wurde er Sechster. Die Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende lief für Lill also schon mal gut. Top-Form zeigte auch Uli Hacker mit Cornea und Fly High. Beide Pferde übernahm der erfahrene Berufsreiter erst im vergangenen Jahr. „Cornea wird jetzt beständig in ihren Leistungen. Fly High ist auch auf dem richtigen Weg“, sagte Hacker. Hohes sportliches Niveau Einhelliges Lob bekam Parcourschef Johann Sailer für seinen anspruchsvollen, selektiven Kurs. Da die Reiter beim Anreiten vieler Sprünge zwischen kürzeren und längeren Wegen wählen konnten, ließ sich der Schwierigkeitsgrad dem technischen Geschick, der Rittigkeit und dem Vermögen des jeweiligen Pferdes anpassen. Dass zwölf Paare fehlerfrei blieben, belegt das hohe reiterliche Niveau. Die Aktiven hoben außerdem die guten sportlichen Bedingungen sowie das Engagement des Veranstalters und des Sponsors hervor. Peter Rau, Repräsentant der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, sieht eine positive Entwicklung. „Die Zahl der bayerischen Reiter, die ein Zwei-Sterne S-Springen gewinnen können, ist deutlich gestiegen. Über das Bayernchampionat finden auch immer mehr Paare den Weg in den internationalen Sport. Man sieht, dass sich dieses Engagement lohnt“, sagte Rau. Maximilian Ziegler übernimmt die Führung in der Gesamtwertung Im aktuellen Ranking liegt Maximilian Ziegler (RV Augsburg-West) mit 41 Punkten auf der Pole Position. Heiner Ortmann rangiert mit 35 Punkten auf Platz zwei, knapp vor dem bisher führenden Edwin Schmuck (34 Punkte). Insgesamt sammelten bis jetzt 30 Reiter Punkte. Die amtierende Bayernchampioness Simone Blum gehört noch nicht dazu. Sie konnte in Kirchstockach leider nicht starten, da ihre Top-Pferde im Moment nicht ganz fit sind. Die dritte Qualifikation zum Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe findet am 27.September in Kreuth/Oberpfalz statt. Viele Starter in der Amateur-Tour Sowohl das L-Springen als auch das M*-Springen im Rahmen der SC Bayern Amateur-Tour wurden aufgrund der erfreulich hohen Starterzahlen in zwei Abteilungen gewertet. Die 1. Abteilung des L-Springens gewann Felix Hepp (SPZ Federsee) mit seinem 16jährigen Corrado II-Sohn Count down. Der Sieg in der 2. Abteilung ging an Dina Duhme (PSV Bellenberg) mit ihrer 12jährigen Asti Spumante-Tochter Light my Fire. Die 1. Abteilung des M*-Springens sicherte sich Melanie Eberhardt (PSG Schweizer Hof) mit ihrem 9jährigen Lord Z-Sohn Luis. Den Sieg in der 2. Abteilung holte sich Nina Hepp (SPZ Federsee) mit dem 16jährigen Polydor-Sohn Pikachu. Weitere Informationen über das Bayernchampionat der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und die Aktivitäten des Springreiterclubs Bayern e.V. gibt es im Internet unter www.sc-bayern.de. Die Turnierergebnisse von Kirchstockach sind unter www.grabmayer.de zu finden.