Der Countdown für das 14. Finale des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe läuft.

Nach vier Qualifikationen heißt es am Freitagabend bei den Munich Indoors in der Münchner Olympiahalle „Start frei“ zum Endspurt. Am 07.11. ab 21.40 Uhr geht es in dem anspruchsvollen S**-Springen mit Stechen nicht nur um den Titel, sondern auch um insgesamt 10.000 Euro Preisgeld, attraktive Ehrenpreise und um den Sonderehrenpreis für den Saisonsieger. Das Unternehmen Banki & Sohn Juweliere (Nürnberg – Los Angeles) zeichnet zum vierten Mal den Reiter aus, der in den vier Qualifikationen und im doppelt gewerteten Finale die meisten Punkte gesammelt und damit die beste Leistung über die gesamte Saison bewiesen hat. Bereits am Donnerstag ab 09.20 Uhr bereiten sich die Teilnehmer in der Einlaufprüfung auf die Endrunde vor.


Das Finale ist hervorragend besetzt. 24 Reiter wollen ihre Chance auf den Sieg nutzen, darunter die Bayerische Meisterin Ina von Bormann (Jettingen) und Damen-Meisterin Stefanie Boniberger (Au-Hallertau), aber auch die beiden Münchner Lokalmatadoren, der international erfolgreiche Max Kühner und Nationenpreis-Debütant Lawrence Greene. Starke Nachwuchsreiter wie der erst 17jährige Daniel Böttcher (Erding), Maximilan Lill (Antdorf) und Wolfgang Puschak (Bonstetten) könnten für eine Überraschung sorgen. Die amtierende Bayernchampioness Simone Blum (Zolling) will in der Endrunde ihren bewährten Sam satteln, der nach einer Verletzungspause wieder fit ist.
Auch in diesem Jahr war der Andrang groß. 40 Reiterinnen und Reiter sammelten Punkte für die Gesamtwertung des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. Gleich bei der ersten Etappe in Küps setzte sich Edwin Schmuck mit seinem Sieg auf Aclatron an die Spitze des Rankings. Nach der zweiten Qualifikation in Kirchstockach übernahm Maximilian Ziegler die Pole Position. Allerdings galoppierte dort die Bayernchampionats-Debütantin Ina von Bormann mit Rahmannshof Stagoldina als Siegerin ins Ziel. Bei der dritten Station in Kreuth wurden Hans-Peter Konle und Cobelix als überlegene Sieger gefeiert. Hendrik Gravemeier und Cortez entschieden die vierte Qualifikation in München-Riem für sich.
Edwin Schmuck führt vor dem Finale
Die Führung in der Gesamtwertung ging nach vier Stationen mit insgesamt 66 Punkten erneut an Edwin Schmuck. Maximilian Ziegler, der bis zur letzten Qualifikation auf der Spitzenposition lag, ist mit 61 Punkten Dritter, denn die Bayerische Damen-Meisterin Stefanie Boniberger rückte mit 62 Punkten auf den zweiten Platz vor. Maximilian Weishaupt (Jettingen) und seine Freundin Ina von Bormann stehen mit je 56 Punkten auf dem vierten Platz. Nur einen Punkt dahinter rangiert Hans-Peter Konle (Küps) an sechster Stelle.
2001 wurde das Bayernchampionat aus der Taufe gehoben. Um den Springsport in Bayern gezielt zu fördern und den Reitern den Weg in den internationalen Spitzensport zu ebnen, konzipierte man eine Prüfungsserie auf S**-Niveau mit Punktsystem und abschließendem Finale bei den Munich Indoors. Die zwei besten Reiter der vier Qualifikationen und die drei besten Aktiven der Einlaufprüfung zur Endrunde haben die Chance, in der internationalen Tour gegen Weltstars im Sattel anzutreten. Das ist ein enormer Anreiz, denn die Startplätze auf großen internationalen Turnieren sind knapp. Sie werden von den nationalen Reiterverbänden bzw. von den Veranstaltern vergeben. Besonders erfreulich ist, dass im Bayernchampionat die Zahl der Nachwuchsreiter in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat und sich immer mehr bayerische Reiter auch im internationalen Vergleich behaupten können.
Seit neun Jahren organisiert der 2005 gegründete Springreiterclub Bayern das Bayernchampionat. In diesem Jahr wählten die Mitglieder das Reitturnier in Kreuth/Oberpfalz zur besten Veranstaltung Bayerns. Geehrt wurde auch Otto Müller. Der Unternehmer aus der Rhön ist als passionierter Pferdemann, Förderer, Sponsor und Veranstalter der Turniere in Bad Kissingen und auf dem familieneigenen Reiterhof Rhön in Detter/Weißenbach.
Mit der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe hat der Verein seit 2008 einen starken und zuverlässigen Partner als Sponsor der anspruchsvollen Prüfungsserie an seiner Seite. Die NÜRNBERGER gehört mit einem Umsatz von rund 4,7 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2013 und bundesweit rund 27.000 Mitarbeitern im Außen- und Innendienst zur Spitzengruppe der deutschen Versicherer. Zentrales Element ihres Sportsponsorings ist der Pferdesport, denn auch im Zusammenspiel von Mensch und Pferd ist Erfolg nur gemeinsam möglich. Die Basis für Höchstleistungen ist gegenseitiges Vertrauen. „Reiten heißt Partner sein“, diesen Leitspruch der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe teilt der Springreiterclub Bayern.
Weitere Informationen zum Bayernchampionat und den aktuellen Punktestand findet man auf der Homepage des Springreiterclubs Bayern unter www.sc-bayern.de im Internet.

Der Countdown für das 14. Finale des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe läuft.

Nach vier Qualifikationen heißt es am Freitagabend bei den Munich Indoors in der Münchner Olympiahalle „Start frei“ zum Endspurt. Am 07.11. ab 21.40 Uhr geht es in dem anspruchsvollen S**-Springen mit Stechen nicht nur um den Titel, sondern auch um insgesamt 10.000 Euro Preisgeld, attraktive Ehrenpreise und um den Sonderehrenpreis für den Saisonsieger. Das Unternehmen Banki & Sohn Juweliere (Nürnberg – Los Angeles) zeichnet zum vierten Mal den Reiter aus, der in den vier Qualifikationen und im doppelt gewerteten Finale die meisten Punkte gesammelt und damit die beste Leistung über die gesamte Saison bewiesen hat. Bereits am Donnerstag ab 09.20 Uhr bereiten sich die Teilnehmer in der Einlaufprüfung auf die Endrunde vor.


Das Finale ist hervorragend besetzt. 24 Reiter wollen ihre Chance auf den Sieg nutzen, darunter die Bayerische Meisterin Ina von Bormann (Jettingen) und Damen-Meisterin Stefanie Boniberger (Au-Hallertau), aber auch die beiden Münchner Lokalmatadoren, der international erfolgreiche Max Kühner und Nationenpreis-Debütant Lawrence Greene. Starke Nachwuchsreiter wie der erst 17jährige Daniel Böttcher (Erding), Maximilan Lill (Antdorf) und Wolfgang Puschak (Bonstetten) könnten für eine Überraschung sorgen. Die amtierende Bayernchampioness Simone Blum (Zolling) will in der Endrunde ihren bewährten Sam satteln, der nach einer Verletzungspause wieder fit ist.
Auch in diesem Jahr war der Andrang groß. 40 Reiterinnen und Reiter sammelten Punkte für die Gesamtwertung des Bayernchampionats der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. Gleich bei der ersten Etappe in Küps setzte sich Edwin Schmuck mit seinem Sieg auf Aclatron an die Spitze des Rankings. Nach der zweiten Qualifikation in Kirchstockach übernahm Maximilian Ziegler die Pole Position. Allerdings galoppierte dort die Bayernchampionats-Debütantin Ina von Bormann mit Rahmannshof Stagoldina als Siegerin ins Ziel. Bei der dritten Station in Kreuth wurden Hans-Peter Konle und Cobelix als überlegene Sieger gefeiert. Hendrik Gravemeier und Cortez entschieden die vierte Qualifikation in München-Riem für sich.
Edwin Schmuck führt vor dem Finale
Die Führung in der Gesamtwertung ging nach vier Stationen mit insgesamt 66 Punkten erneut an Edwin Schmuck. Maximilian Ziegler, der bis zur letzten Qualifikation auf der Spitzenposition lag, ist mit 61 Punkten Dritter, denn die Bayerische Damen-Meisterin Stefanie Boniberger rückte mit 62 Punkten auf den zweiten Platz vor. Maximilian Weishaupt (Jettingen) und seine Freundin Ina von Bormann stehen mit je 56 Punkten auf dem vierten Platz. Nur einen Punkt dahinter rangiert Hans-Peter Konle (Küps) an sechster Stelle.
2001 wurde das Bayernchampionat aus der Taufe gehoben. Um den Springsport in Bayern gezielt zu fördern und den Reitern den Weg in den internationalen Spitzensport zu ebnen, konzipierte man eine Prüfungsserie auf S**-Niveau mit Punktsystem und abschließendem Finale bei den Munich Indoors. Die zwei besten Reiter der vier Qualifikationen und die drei besten Aktiven der Einlaufprüfung zur Endrunde haben die Chance, in der internationalen Tour gegen Weltstars im Sattel anzutreten. Das ist ein enormer Anreiz, denn die Startplätze auf großen internationalen Turnieren sind knapp. Sie werden von den nationalen Reiterverbänden bzw. von den Veranstaltern vergeben. Besonders erfreulich ist, dass im Bayernchampionat die Zahl der Nachwuchsreiter in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat und sich immer mehr bayerische Reiter auch im internationalen Vergleich behaupten können.
Seit neun Jahren organisiert der 2005 gegründete Springreiterclub Bayern das Bayernchampionat. In diesem Jahr wählten die Mitglieder das Reitturnier in Kreuth/Oberpfalz zur besten Veranstaltung Bayerns. Geehrt wurde auch Otto Müller. Der Unternehmer aus der Rhön ist als passionierter Pferdemann, Förderer, Sponsor und Veranstalter der Turniere in Bad Kissingen und auf dem familieneigenen Reiterhof Rhön in Detter/Weißenbach.
Mit der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe hat der Verein seit 2008 einen starken und zuverlässigen Partner als Sponsor der anspruchsvollen Prüfungsserie an seiner Seite. Die NÜRNBERGER gehört mit einem Umsatz von rund 4,7 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2013 und bundesweit rund 27.000 Mitarbeitern im Außen- und Innendienst zur Spitzengruppe der deutschen Versicherer. Zentrales Element ihres Sportsponsorings ist der Pferdesport, denn auch im Zusammenspiel von Mensch und Pferd ist Erfolg nur gemeinsam möglich. Die Basis für Höchstleistungen ist gegenseitiges Vertrauen. „Reiten heißt Partner sein“, diesen Leitspruch der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe teilt der Springreiterclub Bayern.
Weitere Informationen zum Bayernchampionat und den aktuellen Punktestand findet man auf der Homepage des Springreiterclubs Bayern unter www.sc-bayern.de im Internet.